Datenschutzerklärung

 

Lichtspiele Sassnitz
Impressionen

 

Lichtspiele Sassnitz e.V. ist erneut unter den Preisträgern 2022 beim Kinokulturpreis M-V

Am Mittwochabend, den 8. Juni 2022 wurde zum vierten Mal in Folge der Kinokulturpreis Mecklenburg-Vorpommern vergeben.
Die Preisverleihung fand in der Alten Kachelofenfabrik in Neustrelitz statt. Mit insgesamt 100.000 Euro wurden insgesamt 28 Spielstätten für ihr qualitativ hochwertiges Programm im Jahr 2021 ausgezeichnet, darunter 12 gewerbliche und 16 nicht-gewerbliche Spielstätten.

Wir freuen uns sehr, dass unser Kino wieder einen, diesmal mit 3000,-€ dotierten Kinokulturpreis in M-V, für ein „hervorragendes Jahresprogramm“ in der Kategorie "nichtgewerbliche Spielstätten" für das Jahr 2021 erhalten hat.



4. Kinokulturpreis MV, Foto: Joern Manzke

 

 

Lesung mit Knut Elstermann – Zum 75.Geburtstag der DEFA

Der Filmjournalist Knut Elstermann war am 06.05.2022 bei uns zu Gast und las und erzählte unterhaltsam und humorvoll aus seinem neuesten Buch „Im Gespräch“, für das er ostdeutsche Filmstars in den letzten 30 Jahren befragt hatte. Herausgekommen ist dabei ein interessantes Buch, welches ein großartiges Zeitdokument zum 75. Geburtstag der DEFA darstellt.



Knut Elstermann, Foto: Ralf Emmerich

 

 

Lichtspiele Sassnitz e.V. ist wieder unter den Preisträgern 2021 beim Kinokulturpreis M-V

Am Donnerstagabend, 2. September 2021, ab 19 Uhr wurden im Rahmen des 30. Filmkunstfestes M-V der 3. Kinokulturpreis in Mecklenburg-Vorpommern verliehen. Die von der Staatskanzlei in Schwerin, im Vergleich zu 2020 nochmals um 25.000 Euro auf nun insgesamt 100.000 Euro aufgestockte Summe der Prämien gingen an 25 Kinos in Mecklenburg-Vorpommern, davon an 12 gewerbliche und 13 nicht-gewerbliche Spielstätten für ein qualitativ herausragendes Jahresprogramm 2020.

Der Kinokulturpreis soll für Kinobetreiber in Mecklenburg-Vorpommern ein Anreiz sein, in die Qualität und Vielfalt Ihrer Kinoprogramme zu investieren.

Wir freuen uns sehr, dass unser Kino einen, mit 2000,-€ dotierten Kinokulturpreis in M-V, für ein „ausgezeichnetes Jahresprogramm“ für das Jahr 2020 erhalten hat.

 




 

„Wem gehört mein Dorf?“ – Im Grundtvighaus

Am 30.07.2021 konnten wir in zwei Vorstellungen hintereinander viele interessierte Rügener Einwohner und Gäste zur Vor-Premiere vom Dokumentarfilm „Wem gehört mein Dorf?“ begrüßen. Der Film, der ab dem 12.08.2021 in den Kinos anlief, erzählt die Entwicklung des Heimatdorfes des Regisseurs Christoph Eder, dem Ostseebad Göhren auf Rügen, nach der Wende und insbesondere ab 2016. Nach den Vorstellungen gab es die Gelegenheit mit Christoph Eder und Nadine Förster, die im Film eine wichtige Rolle spielt, ins Gespräch zu kommen.



Christian Schmidt, Christoph Eder, Foto: Christian Thiele



Christian Schmidt, Christoph Eder, Nadine Förster, Foto: Christian Thiele

 

Lichtspiele Sassnitz e.V. ist unter den Preisträgern beim Kinokulturpreis M-V

Nach der Premiere in Rostock 2019 fand die diesjährige Verleihung des Kinokulturpreises Mecklenburg-Vorpommern am 14. Oktober 2020 um 18 Uhr im Saal des Schweriner Filmpalast Capitol statt. Mit dem Preis werden gewerbliche und nicht-gewerbliche Spielstätten in Mecklenburg-Vorpommern für qualitativ herausragende Jahresprogramme des vorangegangenen Kinojahres ausgezeichnet. Zum Beginn der Verleihung teilte der Chef der Staatskanzlei Dr. Heiko Geue mit, dass die Preisgelder, deren Erhöhung auf 50.000 € bereits beschlossen war, nach einem Branchentreffen mit Kino-und Filmschaffenden in diesem Jahr nochmals um 25.000 € auf insgesamt 75.000 Euro erhöht worden ist.

Wir freuen uns sehr, dass unser Kino einen, nunmehr mit 1500,-€ dotieren Kinokulturpreis in M-V, für ein ausgezeichnetes Jahresprogramm für das Jahresprogramm 2019 erhalten hat.

Mit diesem Preis werden wir zum einen die im Jahr 2020 entstandenen finanziellen Enpässe ausgleichen und zum anderen die technische Ausstattung verbessern.





Fulminanter Start ins neue Kinojahr 2020 mit Andreas Dresen

"Wann zeigt Ihr den Gundermann-Film?", diese Frage wurde uns im letzten Jahr ziemlich oft gestellt. Wir vertrösteten unsere Besucher immer wieder, denn es gab die Chance, dass der Regisseur des Kultfilms aus dem Jahr 2018 zu uns ins Kino kommt.
Am 3. Januar 2020 war es dann soweit, Andreas Dresen begrüßte mit uns die Besucher und nach der Vorführung ging kaum jemand nach Hause. Im anschließenden einstündigen Filmgespräch wurden viele interessante Fragen gestellt. Andreas Dresen und die Drehbuchautorin Laila Stieler haben für den Film über den widersprüchlichen DDR-Liedermacher und Tagebau-Baggerfahrer Gerhard „Gundi“ Gundermann aus der Lausitz, 12 Jahre lang gekämpft. Entstanden ist ein Musik -, Liebes- und Heimatfilm und ein auch sehr politischer Film. Es geht um Ideale, Zerrissenheit, schuldhafte Verstrickung und Verrat. Eine Ambivalenz, die behutsam inszeniert wurde. Beim Deutschen Filmpreis 2019 hat „Gundermann“ dann auch richtig abgeräumt und sechs Lolas gewonnen.


 

 


Lichtspiele Sassnitz im Nordmagazin